Startseite
Email schreiben
Sitemap
Seite drucken

04.06.2018, 22:38 Uhr

Große Moosjungfer an Stallberger Teichen

Die vom Aussterben bedrohte Libellenart ist im Lohmarer Wald wieder beobachtet worden....Einflug in NRW

Männliche Große Moosjungfer
© Vera Kiefer
Die Große Moosjungfer (Leucorrhinia pectoralis) konnte im Mai und Juni diesen Jahres wieder an den Stallberger Teichen im Lohmarer Wald festgestellt werden. Offenbar fand in diesem Jahr wieder - ähnlich wie in 2012, als die Art auch im Lohmarer Wald festgestellt werden konnte - ein Einflug aus Osteuropa statt.

Möglicherweise sind Populationen wie auf der subatlantischen Heideterrasse von solchen periodischen Einflügen abhängig, denn die Libellenart besitzt eine eher kontinentale Anpassung und Verbreitung. Ein Bodenständigkeitsnachweis aus dem Lohmarer Wald fehlt bisher, wenngleich geeignete Biotope vorhanden sind: kleine bis mittelgroße Heideweiher ohne Fischbesatz mit reicher Unterwasservegetation und geringer Beschattung. Auch im Thielenbruch ist die Art einst in einem geeigneten Lebensraum festgestellt worden. Auch für die Wahner Heide, den Königsforst und andere Heideterrassengebiete sind Nachweise in diesem Jahr möglich.

Die Große Moosjungfer ist in NRW vom Aussterben bedroht und als Art der FFH-Richtlinien-Anhänge II und IV streng geschützt.